Lebenslauf unserer Altkleider

Die Kleiderkammern Wilhelmsburg und Harburg stehen dafür ein, dass die gespendete Kleidung zweckbestimmt verwendet wird. Spenden aus den Sammelcontainern, Direktspenden oder Sponsorenware werden in den beiden Kleiderkammern gesichtet und nach verschiedenen Qualitätskriterien vorsortiert. Unterschieden wird nach den Kriterien brauchbar, eingeschränkt brauchbar und nicht brauchbar.

Brauchbar:

Brauchbar bedeutet, dass diese Kleidung einwandfrei ist. Diese Kleidung gelangt nach der Sortierung direkt in unsere Ausgabestellen und steht bedürftigen Menschen zur Verfügung.

Eingeschränkt brauchbar:

Weist die Kleidung kleine Beschädigungen oder Verschmutzungen auf, wird die Kleidung nach Möglichkeit repariert und gereinigt, um so die Tragbarkeit wieder herzustellen.

Nicht brauchbar:

Nicht brauchbare Textilien werden zerlegt und in Re- und Upcycling-Prozessen weiterverwendet. Leicht beschädigte Textilien werden damit repariert oder ihnen ein neuer Look verpasst.

Erika mistet einmal im Jahr ihren Kleiderschrank aus.

Alle Kleidungsstücke, die sie nicht mehr anzieht, bringt sie zu einem Kleidercontainer der Kleiderkammer Wilhelmsburg.

Altkleider-Spenderin

Die meisten Mitarbeiter werden durch Jobcenter, als Fördermaßnahmen zur Integration in den ersten Arbeitsmarkt, direkt an die Kleiderkammer vermittelt. Sie arbeiten in den Bereichen Sortierung, Transport, Lager und Ausgabe.

Langzeitarbeitslose

|
|
|
|

Kleiderkammer transport
|
|
|
|


|
|
|
|

Arbeitsagentur
|
|
|
|

Kleiderkammer

In der Kleiderkammer Wilhelmsburg werden die gespendeten Textilien für die Ausgabestellen sortiert, gegebenenfalls aufbereitet und eingelagert.


|
|
|
|

Kleiderkammer transport
|
|
|
|


|
|
|
|

Kleiderkammer transport
|
|
|
|

Mitarbeiterin - Kleiderausgabe

In den Ausgabestellen in Hamburg werden die gebrauchsfähigen Textilien angeboten.

Die Kleidung wird dort nur an nachweislich bedürftige Menschen abgegeben.

Recycling-Unternehmer

Nicht verwendbare Kleider müssen einem zertifizierten Recyclingbetrieb zugeführt und dort verwertet werden.

Dieses Zusammenwirken trägt in erster Linie dazu bei, Abfallmengen zu verringern und dient somit der Umwelt.

Ausgabe nur an Bedürftige

Alle Kleidungsstücke, Heimtextilien aber auch Spielzeug und Hausrat, die als benutzbar eingestuft wurden gehen in die Ausgabestellen der Kleiderkammer. Diese temporären Ausgabestellen befinden sich in Räumen von Kirchengemeinden oder gemeinnützigen Einrichtungen. Es ist sichergestellt, dass die Abgabe der Kleidung nur bedürftige Menschen erfolgt.

Helfen Sie Menschen in Hamburg

Im Laufe der Zeit sammeln sich viele Kleidungsstücke und Heimtextilien und hängen nutzlos im Schrank. Nutzen Sie dafür einen unserer Container. Die Sammelcontainer stehen vorzugsweise auf den Grundstücken der mit uns kooperierenden Kirchengemeinden. Sie haben auch die Möglichkeit Ihre Spende direkt bei uns abzugeben.

So können Sie spenden

Wir suchen neue Standorte

Für unsere sozialen Aktivitäten in Hamburg sind wir stets auf der Suche nach neuen Standorten.

Wir freuen uns, wenn Sie uns einen Standort für unsere Sammelcontainer oder Ausgabestellen anbieten.

Standort mitteilen